Alle Projekte

Bayern

Alleinerziehendentreff

  • Projekt

Es geht um die Lebensform "Alleinerziehend". Ob gewollt oder ungewollt, ständig oder vorübergehend, stehen die Betroffenen vor großen Herausforderungen und ihre Zahl steigt stetig. Die zunehmende Doppelbelastung in Familien mit Kindererziehung, Haushalt und Erwerbstätigkeit spitzt sich hier nochmals zu: Rund um die Uhr für das die Kinder alleine verantwortlich  sein; den Alltag organisieren mit Berufstätigkeit,  Haushalt und Erziehung; das Abdecken der Kinderbetreuung in den Ferien. Oft gestaltet sich die Wohnungssuche problematisch, denn erschwingliche Mietwohnungen sind rar. Trennungen müssen verarbeitet werden und oft kommen finanzielle Sorgen hinzu.

Alleinerziehendentreff

Jeden letzten Samstag im Monat treffen sich alleinerziehende Mütter und Väter im Pfarrzentrum St. Josef. Der Treff ist offen für alle, egal welcher Konfession oder Herkunft.
Ins Leben gerufen wurde die Initiative in Lindau von Renate Schmid und Elfriede Fischer in Zusammenarbeit mit der Frauenseelsorge des Bistums Augsburg und dem Caritasverband Lindau. 
"Ich weiß was, Du weißt was, gemeinsam ist es leichter" - der Treff will helfen, dass  alleinerziehende Mütter und Väter miteinander ins Gespräch kommen, einander zuhören, von Anregungen profitieren. Das ist bei Kaffee und Kuchen anlässlich der monatlichen Treffs möglich. Darüber hinaus wird bei jedem Treff ein Thema angeboten. So wird beispielsweise miteinander gekocht oder gebastelt, um Gemeinschaft zu fördern. Ein Nachmittag mit Trommeln und eine Märchenerzählerin für Erwachsene sorgen für Entspannung im oft stressreichen Alltag. Es werden aber auch Referenten und Vertreter von Hilfsdiensten oder Organisationen eingeladen, die auf besondere Probleme eingehen und so gut "Hilfe zur Selbsthilfe" leisten können. Darüber hinaus ist es den Teffpunktleiterinnen Renate Schmid und Elfriede Fischer wichtig, dass sich die Alleinerziehenden mit ihren Kindern auch außerhalb der Treffs vernetzen, gemeinsame Unternehmungen machen und sich so gegenseitig mit Rat und Tat zu unterstützen. Denn gemeinsam geht bekanntlich vieles leichter.
Auf Einladung der Frauenseelsorge Augsburg ist im Juli eine Fahrt nach Augsburg geplant. Für die Erwachsenen steht eine Stadtführung auf dem Programm und die Kinder besuchen die Augsburger Puppenkiste. Ende November ist ein Wochenende für alleinerziehende Familien zum Einstieg in den Advent im Kloster Bonlanden geplant. 
Dank der Weihnachtsaktion "Helfen bringt Freude" der Schwäbischen Zeitung und der Räumlichkeiten im Jugendbereich von St. Josef können alleinerziehende Frauen und Männer in Ruhe einen Nachmittag verbringen. Die Kinder haben ihr eigenes Programm und werden  gut betreut.

Das nächste Treffen finden statt am Samstag, 28. November von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr.